GERApflege - Aktivierend therapeutische Pflege

Die Frührehabilitation ist eine komplexe, hochprofessionelle Dienstleistung der Akutkrankenhäuser für akut behandlungsbedürftige Menschen mit Funktionsstörungen und Multimorbidität.

Die Patienten profitieren intensiv, wenn parallel zur akutmedizinischen Therapie zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine stützende, stärkende und stabilisierende Therapie begonnen wird – die Frührehabilitation. Die Leistung muss aber strukturiert und hochprofessionell erbracht und dokumentiert werden. Für eine solche Komplextherapie werden speziell ausgebildete MitarbeiterInnen gebraucht.

Seit 2013 gilt die Regelung, dass auch die Krankenhausmitarbeiter der Gesundheitspflege im multiprofessionellen Team besondere Befähigungen in der Geriatrie speziell für die aktivierend therapeutische Pflege nachweisen müssen. „Aktivierend-therapeutische Pflege erfolgt durch besonders geschultes Pflegepersonal.

Mindestens eine Pflegefachkraft des geriatrischen Teams muss eine strukturierte curriculare Geriatrie spezifische Zusatzqualifikation im Umfang von mindestens 180 Stunden sowie eine mindestens 6-monatige Erfahrung in einer geriatrischen Einrichtung nachweisen.“ (DIMDI OPS 2013)

Nach den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie und In der Zusammenarbeit von Geriatern und PflegewissenschaftlerInnen wurde das Curriculum erstellt. Das 180h-ATP Curriculum ist eine Kombination von theoretischem Wissen der Geriatrie mit sehr praktischen Erfahrungen der Pflege im Pflegeprozess: die Lernenden erhalten Frontalunterricht, müssen Praxisfälle in ihrem Alltag bearbeiten, praktische Durchführungsnachweise erbringen und die eigene Station/Abteilung nach den Kriterien supervidieren.

Grundlage für diesen Praxisfall ist die Richtlinie des MDS, dessen Checkliste Leitfaden für den Pflegeprozess war. Diese geschulten Mitarbeiter können auch komplex erkrankte hochbetagte Menschen im Akutsektor sicher und kompetent behandeln und professionell versorgen und entsprechend dokumentieren. Die Personalqualifikation ATP ist eine von der Berliner Stelle RbP zertifizierte Fortbildung mit entsprechender Bepunktung (Identnummer der wep medical GmbH 20151101).

Struktur der ATP Ausbildung vom wep medical GmbH

Kompetentes Pflegepersonal ist sehr kostbar und für die Kliniken und die Patientenversorgung sehr wichtig. Im Alltag sind Sie sie nicht mehr entbehrlich. Das macht es für Kliniken und Pflegedienstleitungen sehr schwierig, eine solche Ausbildung mit 180 Stunden zu realisieren, da sowohl ein Ersatz der Auszubildenden als auch die Kosten der Ausbildung zu bewältigen sind.

Die „Altersexperten“ von wep medical haben ein Konzept erarbeitet, dass optimal auf die Bedürfnisse der Pflege in den Kliniken angepasst ist. Die Ausbildung findet in einer Kombination aus mehreren Blöcken mit 2 Tagen Inhouse-Frontalunterricht statt. Parallel dazu kommen E-Learning, Durchführung und Bearbeitung von Praxisfällen, Durchführungsnachweise, eine Pflegevisite und eine Abschlussprüfung.

Der Praxisfall bezieht sich auf einen geriatrisch klinischen Fall, an dem die aktivierend therapeutische Pflege speziell abgebildet werden soll und schließlich als Fallbearbeitung abgegeben, vorgestellt und von der Pflegewissenschaftlerin überprüft wird.

Alles findet in der Klinik selber statt und kann individuell geplant werden. Jede/r Pflegemitarbeiter/in erhält einen eigenen Schulungsaccount mit dem er/sie auf die SGCU-Software zugreifen kann, um die Online Prüfung abzulegen. Es gibt ein BASIS MODUL , wenn die PflegemitarbeitereInnen schon über bepunktete Kurse in einem Rahmen von z.B. 30 Stunden verfügen.

Auch gibt es eine ZUSATZ MODUL für alle diejenigen, die zusätzliche zertifizierte Weiterbildungsstunden benötigen. Ein Angebot kann individuell erstellt werden. Als Gesamtzeit von Beginn bis zur Prüfung und Zertifikatsvergabe sollten etwa 8 Wochen eingeplant werden. Maximale Anzahl der Teilnehmer ist 20. Die Gruppengröße ist minimal 3 Teilnehmer, dann findet der Kurs statt.

Kosten sind Tagessätze, Account-, Bearbeitungs – und Reisegebühren. Die gesamte Ausbildung von einer Pflegewissenschaftlerin durchgeführt. Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot. Im Anhang finden Sie die Unterlagen zu aktuellen Kursen.

Mehr Informationen aus der Praxis